Strategien eines Seglers

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestEmail this to someone
Die Schätze der wellbidschen Gewässer bringen uns Freude, Überraschungen, aber oft auch Kummer. Sowohl gewaltige Frachtschiffe als auch kleine Yachten schippern über diese einzigartige See, egal, zu welcher Uhrzeit. Das leitende Licht eines Leuchtturm ist nicht nötig, um den richtigen Hafen anzusteuern.  Man muss lediglich auf die Pirateneinheiten aufpassen, auf deren Deck sich die Meereshyänen tummeln.
Tanker, Yachten, Motorboote, U-Boote und Kajaks reisen über die Wasserpfade dieser Gewässer.

Tanker, wie der Name schon preisgibt, wurden gebaut, um große Anzahlen an BID-Einheiten zu transportieren. Sie besitzen meistens einen wahren Seewolf als Kapitän, dem kein Sturm zu unruhig und kein Piratenangriff zu gefährlich ist. Sie kommen immer an Ihrem Ziel an, wenn auch zum Preis eines Teils der transportierten BID-Einheiten. Man sollte ihnen immer aus dem Weg gehen, denn Sie könnten uns nicht bemerken und aus Versehen einzig durch Ihre gewaltige Masse versenken. Natürlich können auch Tanker trotz Ihrer riesigen Tonnage auf einen Eisberg treffen und versinken. Das kommt auf die Erfahrung des Kapitäns an.
Yachten segeln normalerweise über Seen, jedoch treffen sie manchmal auch auf wellbidsche Gewässer. Damit sie vorankommen, brauchen Sie viel Wind, der in die richtige Richting weht. Jedoch herrscht auf auf diesen Gewässern oft Flaute, deshalb verbringt die Mannschaft einer Yacht lieber Ihre Zeit damit, die schöne Aussicht zu geniessen, anstatt weitere Seemeilen zu bezwingen. Natürlich sind sie auch in der Lage, innerhalb eines Tages 5 Seemeilen zu bezwingen, um dann für die nächsten 30 Tage Flaute festzusitzen.
Motorboote sind ein Dorn im Auge für alle, die ruhig über die See segeln wollen. Ihre verantwortungslosen Ausflüge können kleinere Einheiten zum kippen bringen. So schnell, wie sie auftauchen, verschwinden sie auch, wobei Sie Wellen verursachen, die größeren Einheiten jedoch nichts anhaben können.
U-Boote sind mit BID-Torpedos ausgestattet, die jede Einheit versenken können. Sie tauchen aus dem nirgends auf und attackieren nichts ahnende Benutzer der Seepfade. Sie versenken ein oder zwei Einheiten, die auf der Suche nach dem verloren gegangenen wellbidschen Schatz sind und warten auf ihre nächsten Opfer. Sie haben jedoch eine begrenzte Anzahl an BID-Torpedos, die sie auf eine Reise mitnehmen können, deshalb kann man sie einfach mit Geduld und einer großen Anzahl an BID-Tiefseebomben bezwingen.
Manchmal kann man auch auf Kajaks auf der wellbidschen See stoßen. Diese hoffen auf einen leichten Gewinn, jedoch werden sie oft zurück an die Küste gespült, wo sie stecken bleiben. Die Mannschaft meutert dann gern und kehrt zu Ihrem Leben als Landratten zurück.
Das Leben auf der hohen wellbidschen See geht seine eigene Wege und kann sehr tückisch sein. Deshalb muss ein Segler bedacht auswählen, mit was für einem Schiff er segeln will. Hoffentlich wählt er das richtige!

Author:

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.