Beobachte und gewinne

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestEmail this to someone

Auktionen können unberechenbar sein. Wir wissen nie, was als nächstes passiert, wie die Auktion endet und vor allem wer am Ende nun auf dem Siegertreppchen stehen wird. Wir suchen Antworten auf die Frage, wie man seine Chancen verbessern kann. Psychologie ist da mal ein guter Anfang. Kann man die nächsten Schritte eines Gegners anhand des vorherigen Verhaltens vorhersehen?

14012015_MFEinerseits scheint dies schwer zu sein, andererseits ist all dies vielleicht nicht so schwer wie gedacht. Was bewegt uns schließlich dazu, aufzugeben? Wozu können wir manchmal einfach nicht loslassen? Warum warten wir auf den „richtigen Moment“ und wie sieht dieser aus?

Am wichtigsten ist es angeblich, seinen Gegner zu kennen. Nur können die Leute, die alle Geheimnisse der menschlichen Psychologie kennen, wirklich jeden Schritt vorhersehen? Worauf soll man denn nun Acht geben, wenn man den Gegenüber analysiert? Welche Schritte deuten darauf hin, dass der Gegner aufgeben will? Und was ist, wenn der andere weiß, dass ich weiß, was er weiß?

Jeder kann solche Tricks anwenden oder es zumindest versuchen. Man muss aber ein sehr guter Beobachter sein. Hier ein interessantes Beispiel:

Es findet eine Auktion um einen Gegenstand im Wert von 150€ statt. Der Anfang ist wie gewohnt ziemlich langsam und ein paar Benutzer bieten per Hand. Man kann schon am Anfang erkennen, dass ein Benutzer sehr entschlossen ist, zu gewinnen, was man daran erkennt, dass er alle Gebote so schnell wie möglich überbietet. Endlich fängt ein Automat an zu bieten, worauf der entschlossene Benutzer gleich aufhört, zu bieten. Eine andere Person dagegen hat noch ein paar Mal den Automaten per Hand überboten und schließlich die Auktion gewonnen.

Es lohnt sich, das Verhalten dieser Personen zu analysieren. Der entschlossene Benutzer hat so schnell wie möglich versucht, alle zu überbieten, um zu zeigen, dass er… nun ja… entschlossen ist, diese Auktion zu gewinnen. Jedoch hat er selber keinen Automaten aufgestellt, was darauf hinweist, dass er nur versucht hat, den Gegenstand billig zu gewinnen. Der Benutzer mit dem Automaten hingegen hat das gleiche im Sinn, doch er wollte die anderen mit einem Automaten anstatt schnellen Handgeboten zurückschrecken.

Und der Gewinner? Er scheint beide vorherigen Benutzer richtig eingeschätzt zu haben. Er wusste sowohl, dass der aggresive Benutzer keinen Automaten einstellen wird und hoffte zudem darauf, dass der Benutzer mit dem Automaten blufft, was sich als richtig herausgestellt hat. Und wie man sieht, hat sich dies für ihn gelohnt.

Wie man sieht, kann man selbst auf so einer kurzen Auktion viele Situationen finden, in denen Psychologie eine effiziente Anwendung findet. Deshalb solltet Ihr immer darauf achten, wie die anderen Benutzer sich verhalten und WIESO sie dies tun, um einen Schritt voraus zu sein.


Author: wellbid

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.