Eine Wellbid-Weihnachtsgeschichte

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestEmail this to someone

Ganz vor Kurzem, im Weichnachtsmanndorf herrschte totales Durcheinander. Die Elfen rannten hin und her, die Wichteln schreiten aus vollem Hals und die Frau von Weihnachtsmann rang die Hände. Ganze Rovaniemi wusste es schon: die Promo BID-Pakete, die ins Wellbid-Land geliefert werden sollten, waren verschwunden.

2015_12_22_Opowiesc wigilijna za10groszy_MF2_MWNiemand wusste, was passiert war – die 1500 Pomo BID-Pakte für 35 € hatten sich einfach in die Luft aufgelöst. Die Ermittlungen wurden Tag und Nacht geführt. Man hat alle Ecken, sogar die engsten, der Weihnachtsmannfabrik durchgesucht. Endlich hat der Wichtel, den man „Centlein“ nannte, zugegeben, dass er auf seine Wache eingeschlafen war. Als er erwachte, waren alle Pakete verschwunden.

Im Weihnachtsmannbüro hat ein Krisenstab getagt. Und während dieser Tagung hat der betrübter Centlein versprochen, dass er, zusammen mit seinem Freund Rudolf dem rotnasigen Rentier, alle BID-Pakete zurückbringen werde. Sie haben ihre privaten Ermittlungen begonnen. Zwischenzeitlich wurde die Weichnachtsmannpost mit den Briefen der Wellbid-Benutzer überflutet, die bereit waren, ins Lappland zu fahren, um die Pakete zu finden. So wurde die Centlein-Truppe geformt.

elf_03 2Schließlich wurde das Geheimnis aufgeklärt. Der böswillige Cousin von Grinch hat alle BID-Pakete geklaut. Die unfehlbare Nase von Rudolf hat die Centlein-Truppe bis zum Versteck des grünen Schufts gebracht. Der der Wut von Elfen und Wichteln entgegengestellte Dieb musste alle BIDs demütig zurückgeben.

Der Weihnachtsmann packte alle Promo BID-Pakete in seinem roten Sack und hat sie alle pünktlich am 21. Dezember ins Wellbid-Land auf das Preisverzeichnis gebracht. 🙂


Author: wellbid

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.